Startseite
Neu in www triticale-infos.de
Die Vorzüglichkeit des Triticale
Wert
Nutzen
Neue Sorten
Erträge
    Erträge in Deutschland
    Landessortenversuche
       Baden-Württemberg
       Bayern
       Brandenburg
       Hessen
       Mecklenburg-Vorpommern
       Niedersachsen
       Nordrhein-Westfalen
       Rheinland-Pfalz
       Sachsen
       Schleswig-Hostein
       Thüringen
Anbau
Wissen
Geschichte
Zukunft
Erntedank
Kontakt
Impressum
Sitemap

Thüringen

Ernte 2018 - Loess-Standorte

Zum direkten Vergleich konnten nur die Ergebnisse von einem Standort ausgewertet werden: Dornburg, eigentlich ein Weizenstandort.

In Anbaustufe 1 brachte Hybridroggen einen Mehrertrag von 14,5 % gegenüber Triticale.

In Anbaustufe 2 konnten die Hybridroggensorten ihr volles Ertragspotential ausschöpfen, brachten einen Mehrertrag von 21,1 % gegenüber Anbaustufe 1 und einen um 10,7 % höheren Ertrag als Triticale in Stufe 2.

Auf diesem Standort ist der Hybridroggen dem Triticale deutlich überlegen.

Zum Ertragsvergleich klicken Sie bitte auf: ertragsvergleich-tiw.rw.loess.2018.xlsx [15 KB]


Ernte 2018 - V-Standorte

Hier war Triticale dem Hybridroggen eindeutig überlegen!

In Anbaustufe 1 brachte Triticale im Durchschnitt einen um 11 % höheren Kornertrag als die Hybridroggensorten.

In Anbaustufe 2 legte Triticale um weitere 9,9 % zu, der Hybridroggen um beachtliche 16,9 %. Dennoch blieb der Triticale auch in Anbaustufe 2 dem Hybridroggen überlegen, und zwar um ganze 7,5 %


Zum Vergleich klicken Sie bitte auf: ertragsvergleich-tiw.rw.v-standorte.2018.xlsx [15 KB]


Ernte 2019

Die Berichte überdie Löss- und die D-Standorte sind identisch mitdenen in Sachsen. Wegen der besseren Übersichtlichkeit für die Leserwiederhole ich nachstehend die entsprechenden Teile von der Sachsen-Seite und führe gleichermaßen die Links zu den Ertragsvergleichen auf.

Auf den D-Standorten haben die drei besten Triticalesorten sichtbar höhere Erträge gebracht als die drei besten Hybridroggensorten. Dies gilt besonders für die Anbaustufe 1, wobei anzumerken ist, daß die Mehrerträge in Anbaustufe 2 teileweise (sortenbedingt) nicht überzeugend genug waren, um die Wirtschaftlichkeit der Maßnahmen zu rechtfertigen.

Den Vergleich finden Sie unter ertragsvergleich-sachsen-d-standorte-2019.xlsx [15 KB]


Auf den Löss-Standorten haben die drei besten Hybridroggensorten höhere Erträge gebracht als die drei besten Triticalesorten. In der Anbaustufe 2 haben beide Arten vergleichbar höhERE Erträge gebracht, die als wirtschaftlich anzusehen sind.

Den Vergleich finden Sie unter ertragsvergleich-sachsen-loess-standorte-2019.xlsx [15 KB]

Den Versuchsbericht finden Sie unter: www.thueringen.de