Preise in Deutschland

Preise in Deutschland

Die bedeutendsten Anbaugebiet für Triticale in Deutschland sind

> der nordwestdeutsche Raum,

in dem die Viehhaltung - insbesondere die Schweine- und Geflügelmast - eine große Rolle spielt. Hier hat die Erfolgsgeschichte des Triticale begonnen, weil die Mäster sehr früh erkannt hatten, daß die Fütterung mit Triticale sehr wirtschaftlich ist.

Im Nordwesten ist Triticale so begehrt, daß nicht nur die dort produzierten Mengen überwiegend im eigenen Betrieb veredelt werden, sondern darüberhinaus noch ein großer Zukaufsbedarf besteht. In der Regel wird Triticale etwas preiswerter als Weizen angeboten, aber deutlich höher als Roggen bewertet. Im Durchschnitt der letzten 3 Jahre lagen die Erzeugerpreise für Triticale etwa 9 % höher als die von Brotroggen. Die Preisentwicklung kann den folgenden Tabellen und Grafiken entnommen werden:

erzeugerpreise-2017.xlsx [23 KB]
erzeugerpreise-2018.xlsx [24 KB]
erzeugerpreise-2019.xlsx [24 KB]
erzeugerpreise-2020.xlsx [20 KB]

> das nördliche Bayern,

auf den leichten und trockenen Standorten, wo ebenfalls die Tierzucht bedeutend ist. Der Triticale wird im wesentlich in den Veredelungsbetrieben erzeugt und verbraucht. Am freien Markt wird viel Brotroggen von den Mühlen gefragt und spielt eine dominierende Rolle.

Weiter: Nutzen